Handlettering-Projekt: Geburtstagstüte

Vor ein paar Tagen fragte mich meine Mom, ob ich für sie eine Tüte gestalten könnte. Immerhin habe sie mir ein paar Stifte gekauft und sie weiß ganz genau, dass ich für neue Stifte alles tun würde. (Von zuhause ausziehen? Freiwillig den Geschirrspüler ausräumen? Meine Lucie weggeben? Ähm nein… Wohl doch nicht alles…)

Sie drückte mir also mit einem wissenden Lächeln die braune Tüte in die Hand und gab mir einen Zettel. Etwas kleinlaut sagte sie: „Das sind schon einmal Ideen, wie ich es gerne haben möchte.“ Ich dachte mir sofort: „Wer soll denn hier die Tüte beschriften? Du oder ich?“, bleib aber stattdessen bei meinem frontalen Ach-danke-sehr-nett-Grinsen, obwohl ich innerlich gern explodiert wäre. Das einzige, was mich davon abhielt war der Gedanke an die Stifte, mit denen sie mir postwendend vor der Nase herumwedelte. Ein paar Metallic Pens? Mom! Aus dem Alter bin ich nun wirklich raus, dass du mich mit Glitzerstiften ködern kannst. Aber versprochen ist versprochen. Ich nahm also die Tüte in die eine und die Stifte in die andere Hand und ging in mein Zimmer. Wenn ich lettere, brauche ich nun einmal Ruhe, damit ich mich konzentrieren kann.

Ich besah mir also ihre Ideen und mir war ziemlich schnell klar, den Text können wir so machen, aber der Rest geht gar nicht. Die Buchstaben ergaben bei ihr kein richtiges Bild und da ich selbst noch nicht so lange lettere, musste ich auch erst eine Weile herumprobieren, bis ein stimmiger Eindruck entstand.

Von dem Ergebnis war meine Mom dann noch nicht so ganz überzeugt, also zog ich den Metallic pen aus seiner Verpackung und gestaltete damit noch einen dezenten Rahmen um den Rand der Tüte herum.

Für die Serifenschrift und den Schnörkel habe ich einen Fineliner von Stabilo (pointVisco fine 0,5) und für das Brushlettering den Dual Brush Pen von Tombow in der Farbe schwarz. Solche Papiertüten, wie ich hier verwendet habe, gibt es schon für 0,21 € pro Stück im Internet zu erwerben.

Viele Grüße und habt eine tolle Zeit

Eure Fräulein Annemarie

Advertisements

Hallo!

Hallo Leute!

Ich bin Lucie, das Allerbeste was Fräulein Annemarie vor einem Jahr passieren konnte. Meine Lebensgeschichte will hier sicher keiner hören, aber so viel sei gesagt: an die Zeit vor meiner warmen Couch und dem zerdrückten Futter möchte ich lieber nicht zurückdenken.

Seit ein paar Monaten hat Fräulein Annemarie, sehr zu meinem Leidwesen und zu dem ihres Geldbeutels, ein neues Hobby für sich entdeckt: das Handlettering. Da sie sich aber in der Abiturstufe befindet und es nun bald in die entscheidende Phase geht, bleibt ihr nicht mehr so viel Zeit für die schönen Dinge im Leben. Deswegen soll ich euch auch schon vorab einmal sagen, dass es ihr leidtut, wenn die Blogbeiträge nicht regelmäßig erscheinen.

Soweit ich weiß, möchte sie auch ihre anderen Hobbies in den Blog einfließen lassen und euch mit ein paar gelungenen Fotografien und schmackhaften Grüßen aus der Küche überraschen (Vielleicht ist ja auch mal das eine oder andere Bild von mir mit dabei… Immerhin geb ich mir immer ganz große Mühe, spannend zu wirken. Na ja gut, manchmal will ich auch einfach nur schlafen.).

Einen kleinen Vorgeschmack ihrer Letterings werdet ihr im Laufe der Woche hier finden und ich hoffe, sie gefallen euch.

Habt einen schönen Abend

Eure Lucie